Fuerteventura – die Costa Calma mit Kindern

Fuerteventura ist eine der Inseln der sogenannten „Kanaren“. Wir waren dort im Februar 2017 an der Costa Calma, dem grünen Süden von Fuerteventura.

Reisetraum Nummer Eins: da gewesen ✔ und wir werden wieder kommen:-) Noch haben wir einen Tag hier;) #fuerteventura #costacalma #reiseblog #urlaub #digitalenomaden #reisen #travelblog #travelling #abindensüden

Ein von Mira Mondstein (@miramondstein) gepostetes Foto am

Fuerteventura wird mein erster ausführlicher Reisebericht hier, ich hoffe, dass er Euch gefällt und den Interessierten viele Fragen beantwortet:)

Erst einmal über unser Ziel:

Wir haben zehn Tage Urlaub an der Costa Calma, im Süden der schönen Insel Fuerteventura gebucht. Die Reise ging vom 31.01.2017 bis zum 10.02.2017. Während wir in Deutschland bei vier Grad über dem Gefrierpunkt starteten, erwarteten uns an der Costa Calma herrliche neunzehn bis zweiundzwanzig Grad.

Man kann sagen, dass wir einen ziemlich guten Zeitpunkt erwischt haben. Es war meist angenehm warm, solange es nicht gerade stürmte (denn der Wind ist im Februar wirklich kalt!). Leider ist das Wasser zu diesem Zeitpunkt im Meer noch sehr kalt und die Pools werden nicht alle beheizt, wodurch die Auswahl an Schwimmmöglichkeiten ziemlich schrumpft.

Hier sieht man mal das Hotel und das Areal ziemlich gut im Ganzen. #fuerteventura #costacalma #kanaren #reiseblog #abindensüden #inselliebe #abansmeer

Ein von Mira Mondstein (@miramondstein) gepostetes Foto am

Am schönsten soll es für uns Mitteleuropäischen Bewohner übrigens im März und Oktober sein, da es dann herrlich warm ist, aber die Hitze des Hochsommers (Juli/August) umgangen wird.

Die Anreise war angenehm unkompliziert. Wir hatten die Reise über den Reiseanbieter ITS gebucht und konnten mit der Bahn zum Flughafen Düsseldorf reisen.

Dort ist alles sehr übersichtlich und gut organisiert, so dass wir in keiner einzigen Schlange anstehen mussten. Es gibt viele Möglichkeiten für Kinder, sich bis zum Boarding die Zeit zu vertreiben, wodurch die Wartezeit auch für Familien angenehm bleibt.

Nach dem Check-In hatten auch wir noch genug Zeit, einen gemütlichen Kaffee zu trinken.

Der Flieger war angenehm übersichtlich besetzt (knapp ein drittel der Sitze waren frei), so dass wir eine ganze Sitzreihe für uns hatten. Für Kinder gab es an Bord ein kleines Präsent, die Stewardessen sind (das betrifft eigentlich alle Fluglinien, die wir bisher kennen gelernt haben) sehr verständnisvoll und liebevoll und bemühen sich sehr, es Kindern und Eltern so angenehm wie möglich zu machen.

Der Flug, der etwas über vier Stunden dauerte führte uns über Frankreich und Spanien, über das Meer und dann einmal über die gesamte Insel Fuerteventura. Denn man fliegt eine Schleife beim Landeanflug, sodass man die ganze Insel einmal aus der Höhe sehen kann, was natürlich sehr spannend ist (…“Deva, meinst du das ist schon UNSERE Insel?!“-„Im Leben nicht, der Flug dauert noch viel zu lange…“).

Nach der Landung kutschierte uns ein Bus knapp neunzig Minuten lang bis vor unser Hotel (zwischendurch stiegen einige Leute an anderen Hotels aus, der Großteil jedoch an der Costa Calma). Das ist natürlich für Kinder nach einem längeren Flug nicht so toll.

Der Name unseres Hotels: SBH Costa Calma Beach Resort.

Dort wurden wir sehr herzlich in Empfang genommen.

So gut wie jeder Mitarbeiter hier spricht Deutsch, Spanisch (nun gut, das ist ja die Landessprache^^), Englisch und Italienisch!  Und sie sind wirklich alle sehr, sehr nett hier, strahlen sogar während der Arbeit eine ansteckende Entspanntheit aus.

Unser Zimmer war im pyramidenförmigen Gebäude der Hotelanlage, sodass wir einen Balkon mit einem gigantischen Meerblick hatten:

Drei Pools stehen den Gästen des Hotels zur Verfügung, einer davon wird immer beheizt. Die anderen sind so kalt im Februar, dass nur vereinzelt jemand darin zu finden war…

Es gibt auch zwei Kinderbecken, die vielleicht 25 cm tief sind, also genau richtig für kleine Mäuse:) Leider sind die nicht extrabeheizt, aber durch die geringe Tiefe schnell von der Sonne warm.

Eines der zwei Kinderbecken

Und natürlich hat man das Meer direkt vor der Nase! Ein Strand mit feinem Sand sowie flach abfallendem Ufer, das ist einfach perfekt für alle, die es langsam angehen möchten. Auch für Kinder ist das Baden hier klasse, es gibt nur wenige Steine und die sind dann auch noch rund. Die ersten zehn Meter geht es gerade einmal 20cm tief, anschließend wird es sehr langsam tiefer (nach 20 Metern stand uns das Wasser bis zur Hüfte).

Liebe Grüße von der Costa Calma;) #fuerteventura #costacalma #kanaren #abindensüden #genaumeinewelt

Ein von Mira Mondstein (@miramondstein) gepostetes Foto am

Am ersten Tag nach unserer Ankunft sind wir rund vier Stunden am Strand von der Costa Calma entlang spaziert. Dabei gab es immer wieder Zwischenstücke, die nur aus schwarzem Gestein bestand, über die man aber mit ein wenig Balance locker hinweg gehen kann.

Mit Kindern empfehlen wir daher den Weg oberhalb des Strandes an den Hotels entlang. Dort ist eine Promenade, die auch mit Buggy / Kinderwagen befahrbar ist.

Egal, für welchen Weg man sich entscheidet, man wird an einigen Stellen von frechen Streifenhörnchen begrüßt. Oder soll man sagen: angebettelt?! Denn diese niedlichen Tiere haben es auf das Mitgefühl der Touristen abgesehen und versuchen ein paar Leckereien „abzustauben“;)

Wo wir gerade beim Thema „Leckereien“ sind:

Das Restaurant des Hotels lässt keine Wünsche offen. Jeder, wirklich JEDER (egal ob Vegetarier, Veganer, Kleinkind o.w.) findet hier sein Glück im Essen!

Schaut Euch einfach mal dieses Buffett an:

Es soll wirklich Leute geben, sie sich über eine zu geringe Auswahl beim Buffett beschweren:-p #Hotel #superhotel #reiseblog #buffett #journey #hoteltester #fuerteventura #lecker #leckeressen #njam #foodporn #urlaub

Ein von Mira Mondstein (@miramondstein) gepostetes Video am

Die Kinderbetreuung:

Also, erst einmal: So etwas wie einen festen „Kindergarten“ gibt es hier nicht. Man kann also nicht das Kind nach dem Frühstück einfach abliefern und dann etwas unternehmen… Dafür laufen ab ca. zehn Uhr die Kinderbetreuer (es sind immer die gleichen zwei Gesichter, leicht zu merken also!) über des Hotelgelände und sammeln die Kinder für Aktivitäten ein. Da können die Kinder (und die Eltern) dann entscheiden, ob man mitmachen möchte oder nicht. An den ersten Tagen sieht man auch immer Mamas mitlaufen, die sich mit dem Kind erst einmal alles ansehen;)
Die Aktivitäten sind sehr vielfältig, wenn es heiß ist, geht es meist in einen Pool aber es gibt sehr viele tolle Spielmöglichkeiten, die die Betreuer nutzen.

Neben dem „aktiven, sportlichen“ Spiel gibt es auch immer wieder Bastel- und Malgruppen für die Kleineren. Dabei ist es übrigens egal, welche Sprache das Kind spricht. Denn die Betreuer sprechen meist mindestens drei Sprachen und können wunderbar mit Händen und Füßen kommunizieren;)

Auch die Kinder untereinander kommen super schnell zurecht.

Langeweile kommt hier übrigens auch bei den ERWACHSENEN nicht auf, man hat so viele Möglichkeiten, außerhalb des Hotels etwas zu unternehmen. Und natürlich gibt es eine sehr ausgewogene Animation für die „Großen“ auf dem Hotelgelände und sogar Yoga am Strand:-) Oder aber man liegt einfach nur am Pool in der Sonne und liest ein schönes Buch.

Tagesunternehmungen sind zum Beispiel:

  • Ein Besuch im Zoo (um die 30 Euro Eintritt für Erwachsene, Kinder 18 Euro)
  • Kamelreiten (vor dem Zoo, 12 Euro p.P.
  • Die Westküste erkunden gehen (rund vier Stunden Fußmarsch von hier, man kann aber auch mit einem Linienbus fahren)
  • Sport! (Surfen, Windsurfen, Tauchen, Kitesurfen, )
  • Es gibt an verschiedenen Tagen Afrikanische und Mediterane Märkte an der Costa Calma, die sehr viel Kunst (aber auch Ramsch) haben
  • Uralte Fischerdörfer können besichtigt werden, in denen die Einwohner noch sehr traditionell leben
  • Geheimtipp: Die Villa Winter, eine alte, leerstehende Villa, um die sich viele Mythen drehen
Kamelreiten - eine der vielen Aktivitätsmöglichkeiten, Fuerteventura
Kamelreiten – eine der vielen Aktivitätsmöglichkeiten

Was man unbedingt zu JEDER JAHRESZEIT beachten sollte: Unbedingt immer Sonnencreme auftragen oder die Haut mit Kleidung schützen! Kinder sollten IMMER einen Hut tragen.

Denn durch den Wind wird die UV-Strahlung heftig, man bekommt sogar bei wolkigem Wetter, dass sich gar nicht „schön“ anfühlt sehr schnell einen SONNENBRAND!!!

Ich hoffe, dieser kleine Beitrag hat Euch dieses Urlaubsziel schmackhaft gemacht:)

LG Eure Mira 😘😘

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.